FLANKENGOTT

 Rüdiger Abramczik 

 26. Mai 1979 

 Gelsenkirchen 

Als der „Abi“ mit 17 Jahren zu den Profis kam, trat er in die Fußstapfen von keinem geringeren als Stan Libuda. Doch mit seinen Flügelläufen und den Flanken ins Zentrum machte er seine Sache so gut, dass es ihn bis in die Nationalmannschaft brachte. Und ihm nicht umsonst den Spitznamen „Flankengott aus'm Kohlenpott“ einbrachte. Und nebenbei Max Merkel ein Engagement als Sänger an der Metropolitan Opera verschaffte :-)

Abi.jpg